Unser Gartentagebuch

Ein kleines Paradies…

10. April 2012
von Martin
Keine Kommentare

Abschied und Neuanfang

Die ersten Gartenwochenenden sind vorbei und eigentlich bin ich mit den ersten sichtbaren Resultaten ganz zufrieden. Die Projektliste nimmt gleichmäßig zu und ab, die ersten Neuzugänge sind angekommen und auf dem Weg an ihren endgültigen Bestimmungsort oder sogar schon dort eingepflanzt.

Und deshalb – oder vielleicht auch trotzdem – überkommt beim Gang durch die Botanik an manchen Stellen ein bißchen Wehmut auf, wenn die Erinnerung an die zurückgelassen „Schätze“ hochkommt. Eigentlich wollte ich ja mindestens einen halben Tag durch den alten Garten gehen (am letzten Tag des Umzugs natürlich), um einen möglichst schonenden Umzug für die Lieblinge zu gewährleisten…

Über den tatsächlichen Verlauf dieses letzten Umzugtags lassen wir mal den Mantel des Schweigens schön liegen (Stichworte: total versauter Zeitplan, platter Reifen, usw.) und so ist dieser Programmpunkt endgültig und vollständig ausgefallen.

Dementsprechend haben den Einzug ins kleine Paradies nicht geschafft:

  • Der Zierhopfen
  • Die Pfingstrose („Carl Rosenfeld“) – deren Umzug mich angesichts der Blütenpracht im letzten Jahr allerdings vor eine innere Zerreißprobe gestellt hätte
  • Die Schwertlilien im Pflanzturm, insb. die „Edith Woolford“
  • Der Frauenfarn „Ursula in red“
  • Das Alpen-Ensemble (Edelweiß und Enzian) im Pflanzturm
  • Die Herbstzeitlose „Waterlily“
  • Der Traum einer Clematis „Roter Kardinal“
  • Der Türkenbund (natürlich als Nachzucht aus dem Versand)
  • Die große Strauchrose mit dem unbekannten Namen und dem erfolglosen Stecklingsversuch 🙁

Und doch gibt es auf der anderen Seite die ersten echten Erfolgsmeldungen des Neuanfangs:

 

Für ihr erstes Jahr am neuen Standort für meinen Geschmack schon sehr beachtlich, mal sehen ob sie auch blühen will – ich freu mich drauf.

Außerdem der neu gestaltete Pflanzkasten mit einer super angewachsenen Kletterrose „Golden Showers“…

 

Das ganze Ensemble sah übrigens vorher so aus:

2. März 2012
von Martin
Keine Kommentare

Überraschungen

Ich will mich nicht lange mit dem Wohl und Wehe von Umzügen aufhalten (zumindest nicht hier), sondern gleich zu einem einmaligen Aspekt eines neuen Wohnsitzes eingehen. Nämlich dem ersten Frühling im neuen Domizil, welches man erst im Frühsommer des Vorjahres kennen gelernt hat.

Und so ist jeder Gang mit offenen Augen durch den erwachenden Garten ein immer wieder neu entdecken. Der Pulk Krokus am Eingang war schon ein guter Anfang, die ersten Tulpen- und Narzissenspitzen sind vielversprechend:

Und um mir die Überraschung nicht zu verderben, war ich auch richtig brav:
nur ein paar Lilien und eine Handvoll meiner geliebten Wildtulpen haben letzten Herbst den Weg in die Erde gefunden…